Was ist Affiliate Marketing?

– kurz und knapp erklärt

Affiliate Marketing ist ein Provisionsgeschäft, bei dem ein Anbieter (Advertiser) seinen Vertriebspartnern (Affiliates) eine Vermittlungsprovision zahlt. Der Affiliate wird immer dann vergütet, wenn ein User über die Website des Affiliates ein Produkt kauft – vorausgesetzt die Bestellung wird nicht wieder storniert.

Affiliate Marketing OTTO Partnerprogramm

Zum besseren Verständnis haben wir für das OTTO-Partnerprogramm zwei Beispiele vorbereitet:

Beispiel 1:

Von einer Partner-Seite werden 500 User über ein Werbemittel in den OTTO-Shop geleitet. Von diesen 500 Usern kauft allerdings keiner ein Produkt bei OTTO, dann bekommt die Partner-Seite auch keine Provision von OTTO.

Beispiel 2:

In Beispiel 2 kaufen von diesen 500 Usern 10 User ein Produkt bei OTTO, dann bekommt die Partner-Seite 10x eine Provision gutgeschrieben.

Die Höhe der Provision ist dabei anhängig davon, welchen Wertbeitrag die Partner-Seite in der Customer Journey des Users geleistet hat. Mehr Informationen zur Customer Journey und der dynamischen Attribution bei OTTO findest du hier. Im Gegensatz zu anderen Online-Marketing-Maßnahmen, kommt es beim Affiliate Marketing auf die Qualität und nicht auf die Quantität der User an.

Was ist ein Affiliate-Network?

Eine Affiliate-Network oder -Netzwerk ist ein Vermittler zwischen Advertiser und Publisher. Bei OTTO arbeiten wir mit dem größten Netzwerk in Deutschland – Awin – zusammen. Unter unserem Partnerprofil bei Awin findest du alle Informationen zu unserem Programm in kompakter Form und kannst dir jederzeit unsere aktuellen Werbemittel für deine Seite holen, um deinen Usern immer die relevantesten OTTO-Informationen zur Verfügung zu stellen. Außerdem hast du in deinem persönlichen Bereich die Möglichkeit dir unterschiedliche Reportings bzgl. deiner Performance anzuschauen oder zu exportieren. Über Awin wird auch das gesamte Tracking und die Provisionsvergütung abgebildet. Bei Fragen kannst du dich jederzeit gerne an Awin oder direkt an uns wenden.

Welche unterschiedliche Affiliate Modelle gibt es?

Im Laufe der Zeit haben sich immer mehr unterschiedliche Affiliate Modelle entwickelt oder sind aus bereits bestehenden Modellen hervorgegangen. Aktuell ist dabei sicherlich das Influencer Marketing eine Methode die sich erst in den letzten Jahren wirklich richtig entwickelt hat. Im Folgenden möchten wir euch kurz die beliebtesten Modelle vorstellen die aktuell von Affiliates genutzt werden:

Content Affiliate Seiten, z.B. Blogs oder aber auch Influencer

Content Publisher erstellen einzigartige Inhalte die für ihre User einen Mehrwert in der jeweiligen Nische oder Segment darstellen. Die User vertrauen der Empfehlung des Publishers oder Influencers und kaufen im besten Fall über den Affiliate Link auf der Partner Website im Shop des Advertisers.

Deal & Gutschein Affiliates

Hier werden den Usern die besten Deals und Gutscheine unterschiedlicher Shops angezeigt. Der User hat die Möglichkeit über diese Publisher jederzeit mit den besten Angeboten richtig Geld zu sparen.

Loyalty- & Cashback Affiliates

Diese Publisher bieten ihren Usern einen Anreiz für ihre Loyalität, wenn sie über ihre Website bei einem Advertiser einkaufen. Diese Anreize können je nach Anbieter unterschiedlicher Art sein, z.B. Cashback, Meilen oder Beiträge zu gemeinnützigen Aktionen.

Vergleichsseiten

Auf Vergleichsseiten werden von den Publishern Produktinformationen aggregiert und aufbereitet, sodass die User die Möglichkeit haben anhand von bestimmten Kriterien die Produkte direkt miteinander zu vergleichen. Im Idealfall entscheidet sich der User aufgrund dieses Vergleichs zu einem Kauf der Produkte.

E-Mail Marketing Affiliates

E-Mail Publisher verschicken E-Mails an ihre Abonnenten mit Informationen und Angeboten von Advertisern, an denen die Abonnenten interessiert sein könnten.

Toolbars

Bei diesem Modell wird über eine technische Lösung versucht, dass Shopping Erlebnis des Users zu erleichtern oder zu vereinfachen. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Browser-Erweiterungen oder aber auch Software die heruntergeladen werden muss und anschließend zu einem besseren Shopping Erlebnis führen soll.

Vergütungsvarianten

Im Affiliate Marketing gibt es viele verschieden Varianten eine Werbekostenleistung zu vergüten. Die am häufigsten verwendeten Vergütungsarten sind dabei folgende:

Cost per Order (CPO)

Beim einem CPO Modell (wird vom OTTO-Partnerprogramm verwendet) bekommt der Publisher eine Vergütung sobald ein Kauf auf der Seite des Advertisers stattgefunden hat, wenn der User vorher auf der Seite des Publisher war und über einen Affiliate Link auf die Seite des Advertisers gekommen ist. Bei vielen Programmen wird dabei das Prinzip des Last-Click angewendet. Das bedeutet, dass nur der Publisher eine Vergütung bekommt, über den der User den letzten Klick vor dem Kauf getätigt hat. Bei OTTO ist dies nicht der Fall, denn hier wird jeder Publisher der an einer Customer Journey beteiligt war und somit zur Kaufentscheidung des Users beigetragen hat anteilig vergütet. Mehr Infos zur dynamischen Attribution findest du hier.

Cost per Click (CPC)

Beim Costs per Click Modell wird jeder Klick auf ein Werbemittel des Advertisers vergütet. Der Publisher wird bei dieser Art deutlich früher als beim CPO Modell vergütet, da er nur dafür sorgen muss, dass der User auf das jeweilige Werbemittel klickt. Für den Merchant ist bei diesem Modell sichergestellt, dass der User auch wirklich das Werbemittel wahrgenommen hat, da er noch eine Aktion (den Klick) ausführen muss, um zu Website des Advertisers zu kommen.

Cost per Lead (CPL)

Eine Lead Vergütung ist gleichzusetzen mit einer Kontaktvergütung. Diese Methode kommt sehr häufig bei Newsletter Kampagnen zum Einsatz, wo ein Advertiser einem Publisher z.B. für jede Newsletter Anmeldung eine fixe Vergütung zahlt. Aber auch im App Marketing wird diese Methode verwendet, um den Download (CPI – cost per Install) der jeweiligen App des Advertisers zu pushen.

Fazit

Affiliate Marketing ist eine sehr effektive und effiziente Form des Online Marketings. Es bringt sowohl Vorteile für den Advertiser als auch für den Publisher mit sich. Der Advertiser erhält die Möglichkeit auf relevanten Partnerseiten seine Angebote oder seine Produkte zu vermarkten. Für den Publisher bietet sich dadurch die Möglichkeit den eigenen Umsatz zu erhöhen. Besonders wichtig ist der persönliche Kontakt zwischen Advertiser und Publisher, um jederzeit auf sich verändernde Rahmenbedingungen reagieren und die Partnerschaft kontinuierlich optimieren zu können. Richtig eingesetzt schafft Affiliate Marketing eine Win-Win-Situation für beide Seiten. Bei OTTO ist uns der persönliche Kontakt zu unseren Partnern sehr wichtig und du kannst dich über unser Kontaktformular jederzeit direkt an uns wenden. Wir melden uns dann schnellstmöglich bei dir zurück und stehen dir mit Rat und Tat zur Seite.